5. HE♥ART-Tour Stopp – die geheime Minitour als Wegbereiter der CRAZY Heart Tour

Posted on

Bevor aus der Heart-Tour die Crazy Heart Tour wurde, gab es noch einen fünften Tourstopp – oder vielmehr eine ganze Reihe von Stopps, sozusagen eine Minitour für sich. Aufgrund der unsicheren Lockdown-Situation und vielen anderen wirren Faktoren viel dieser „5. Heart-Tour Stopp“ jedoch ein wenig unter den Tisch. Wir haben ihn weder auf den sozialen Medien, noch sonstwo großartig erwähnt. Dennoch war diese Etappe der Tour für uns sehr wichtig und Wegbereiter für die Crazy Heart Tour. Daher möchte ich heute dieser prägenden Zeit gerecht werden und ihr ebenfalls ein paar Worte widmen.

Warum erst jetzt? Die Tour begann Anfang Oktober 2020. Aufgrund der unsicheren Corona- und Lockdown-Situation entschieden wir uns, den „Tourstopp“ vorerst für uns zu behalten um nicht den Eindruck zu erwecken, wir würden trotz hoher Inzidenzwerte „gefährlich“ reisen. Denn gefährlich war diese Tour defintiv nicht. Wir waren insgesamt drei Wochen mit unserem Mitossimobil unterwegs und hatten außer dem essentiellen Einkaufen und Tanken keine größeren Kontakte, kurz gesagt sogar weniger als „zu Hause“. Zudem war dieser „5. Tourstopp“ etwas anders konzipiert als die vorherigen. Es waren keine Konzerte, Treffen, Kunstausstellungen oder andere Aktivitäten geplant. Die Tour diente primär als Kreativtestreise, um zum einen unsere Projekte mit frischen Ideen voranzubringen und zum anderen eine längere Reise (als 2-3 Tage) mit unserem Mitossimobil zu testen. Geplant waren zudem Fotosessions am Meer – denn die Tour führte entlang der französischen Normandie- und Bretagne-Küste.

Nach bereits einem halbem Jahr im Pandemiezustand fiel uns in unserem Lockdown-Quartier zunehmend die Decke auf den Kopf. Es fehlten Inspiration, neue Ideen und Raum für kreative Entfaltung. Der Alltag war durch wirtschaftliche Unsicherheit und Eintönigkeit geprägt. Da für uns der Ozean die größte Inspirationsquelle ist, machten wir uns auf den Weg zum Meer. Letztlich war das die beste Entscheidung, die wir im Jahr 2020 hätten treffen können. So konnten wir viele Dinge temporär hinter uns lassen und uns auf das Wesentliche konzentrieren.

Ohne festen Plan, ohne Verpflichtungen und mit recht sporadischem Internetempfang, fanden wir wieder ein Stück mehr zu uns selbst und konnten Gedanken und Ideen fließen lassen. Drei Wochen mit Meerblick waren prägender als Monate im Quasi-Quarantäne-Modus. Viele Ansätze für den Fahrplan in eine Zukunft mit oder nach Corona fanden auf dieser Tour den Weg in ein Gesamtkonzept, von dem die Crazy Heart Tour wesentlicher Bestandteil ist.

Das grobe Konzept unseres jetzigen (neuen) Mitossimobils ist dort entstanden. Die Mitossi Radio Show haben wir auf einem langen Strandspaziergang entworfen. Die Ideen für eine Neuausrichtung von mitossi haben wir auf Felsen am Meer skizziert.

Profitiert hat auch blu12: alle Fotos, welche ab November 2020 auf den sozialen Medien, den Webseiten und darüber hinaus aufgetaucht sind, stammen von dort, genauso wie die neue Klarheit für die Zielstellung des Musikprojektes insgesamt.

In Folge der Tour hat sich Maria mit artista mentoring neu erfunden und eine erfolgreiche Außenkommunikation entworfen.

In diesen drei Wochen alleine haben wir genug Ideen und frische Energie geschöpft, um den anhaltenden Lockdown durchzustehen und frisch aufgestellt in das neue Jahr zu starten. Alle diese Inspirationen haben letztendlich zu dem „Upgrade“ der Heart-Tour zur Crazy Heart Tour geführt. Kaum auszudenken, was eine fortlaufende Tour (wie sie in Planung ist) bewirken könnte.

Heute ist der 5. Heart-Tour Stopp für uns eine Art Prototyp für zukünftige Touren und wir freuen uns schon jetzt auf den Moment, wenn der Ozean wieder vor uns am Horizont auftaucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.